Bier brauen und Wildkräuter

1516 wurde das deutsche Reinheitsgebot zum Bier brauen vom bayrischen Herzog Wilhelm IV erlassen. Es ist die älteste lebensmittelrechtliche Vorschrift der Welt und besagt das Bier nur aus Gerste, Wasser und Hopfen gebraut werden darf (für Weißbier ist Weizen erlaubt).Kräuterbiere die "Grut" genannt werden, wurden bereits um Christi Geburt gebraut

(archäologische Funde). Neben Porst und Gagel, welche Grut am häufigsten aromatisierten, sind auch  Schafgarbe, Heidekraut, Beifuss, Mädesüss, Anis, Kümmel, Wermut und andere Pflanzen verwendet worden. Auch wurde anstatt Gerste Hafer verwendet.

 

Die Bierbrauworkshops am Samstag 13 Juli und Samstag 19 Oktober 2019 befassen sich mit dem Brauen nach deutschem Reinheitsgebot und einem geschmacklichen Exkurs zu wildwachsenden Kräutern im Juli und leckeren Weihnachtsgewürzen im Oktober, welche wir sammeln und den Bieren zusetzen werden.

Der Braukurs ist für Anfänger, Neugierige  und erfahrenen Menschen.

Es wird Handreichungen, Rezepte und Tipps geben, die es Interessierte erleichtern mit dem Brauen zu beginnen.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt und Kostproben von Selbstgebrauten sind selbstverständlich auch dabei.

Der Kurs wird geleitet von der Bierbrau- Expertin Dip. Ing. Sabrina Bonk und der Wildkräuter- Expertin Cindy Richter.

Bierbrauworkshop und Wildkräuter

Samstag 13 Juli 2019

10- 17 Uhr

Wurzelkeller Forstbotanischer Garten Eberswalde

Kosten 120 Euro

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bierbrauworkshop, Wildkräuter und Gewürze

Samstag 19 Oktober 2019

10- 17 Uhr

Wurzelkeller Forstbotanischer Garten Eberswalde

Kosten: 120 Euro